Wer ist Rene Meister

Ich bin Rene Meister, Geboren 01.01.1971 in der Hansestadt Wismar. Irgendwann sagte mal jemand das ich eine Woche zu spät geboren wurde. Ist mir das aber offen gesagt egal, ich feiere weder Weihnachten noch meinen Geburtstag.

Ich bin im Osten Deutschland groß geworden, in den Bundesländern Brandenburg, Mecklenburg. Bei der Frau die mich geboren hat, bin ich ende des zweiten Lehrjahres ausgezogen. Bis zum 12. Lebensjahr etwa war ich ein Einzelkind und hab dann 2 Schwestern bekommen. Die letzte von einem Herren mit dem ich nicht verwand bin, die ältere ist mehr mit mir Verwand.

Dazu hab ich im Alter von 50 Jahren, also genau genommen Anfang Februar 2021 erfahren das mein Erzeuger noch 7 oder 8 weitere Kinder „geschaffen “ hat. Die natürlich alle irgendwie meine Geschwister sind. Das nehme ich ihm nicht übel, denn meine Mutter trennte sich vom ihm als ich 2 oder 3 Jahre war. Wegen seinem Bruder…..
Also Anfang Februar 21 hat sich die Schwester die vom gleichen Vater stammt bei mir das erste mal gemeldet. Ich habe ihrer Geschichte gelauscht, ein klein wenig mehr von meinem Erzeuger (Vater) erfahren und einiges von ihr. Habe ihr dann grob mein Lebensverlauf geschildert und ihr dann mitgeteilt das ich kein Bedürfnis verspüre sie oder meinen Erzeuger kennen zu lernen. Sollten Sie mal in der Nähe sein, können sie gern auf einen Kaffee vorbeikommen, aber das wars…

Ja ich bin anders als anderes. Aber warum soll ich mich jetzt über eine „Familie“ freuen die ich 50 Jahre nicht hatte? Von denen ich die letzten 50 Jahre noch nicht mal etwas wusste?
Sorry das sind für mich alles fremde Menschen. Und ich bin eh eh der Einzelgänger mit leicht authentischen Zügen.

egal.
Also ich habe den Beruf Gärter für Obst und Gemüse gelernt im damaligen VEG Boddin. Dort habe ich auch bis nach der Wende gearbeitet und meine erste Frau kennen gelernt.
Aber das ständige gejuckkel auf dem Traktor hinterließ spuren. So kam ich wegen arger Rückenprobleme irgendwann eine Umschulung und wurde IT-Systemkaufmann.

Die Umschulung, oder besser gesagt die Maßnahme vom Arbeitsamt war ein Witz, ich saß in einer Klasse umgeben von Bauarbeitern, Landwirten und ähnlichen eher körperlichen Berufsgruppen die alle in den IT Bereich wollten. Einige davon wussten gerade mal wie ein PC angeschaltet wird.., naja Hauptsache erstmal nicht arbeitslos- mir war es egal. Die zwei Jahre überstand ich recht locker, und habe mir sogar erlaubt den Dozenten beim CDI Schwerin im Unterricht zu helfen und sie bei Excel, Webdesign und ähnlichen zu unterstützen und die Fragen meiner Mitschüler zu beantworten.

Ab da ging es in einem kleinen Werbestudio in Wittenburg weiter, der Intermedia GmbH. Leider lief es nicht lange gut und die Finanzen verließen die Firma. Nach einigen kleineren Job, war ich eine Weile Selbständig und verdiente über diverse Webseiten gutes Geld. Leider war ich damals so blöd und hab mich auf dem Erfolg ausgeruht und zugesehen wie die Einnahmen immer weniger wurden, bis es am ende nicht mehr für die Miete reichte.
also wieder arbeiten.

für die IT Schiene war ich zu alt. man wollte nur noch junge Leute, also blieb nur noch die Zeitarbeit- grausame Zeit.

Irgendwann bin ich dann durch meine Jugendliebe in Hamburg gelandet und kam in ein Callcenter
ja ich, der Fischkopp der eher schweigt und zuhört sitzt im Callcenter.
Ich hab mich selber gewundert aber es hat funktioniert und ich merkte das mir der technische Support liegt. zudem konnte ich so ziemlich jeden aufgebrachten Kunden deeskalieren.
Der technische Support blieb dann in Hamburg und ich zog in den Oldenburger Raum und kam ins TeleTeam, hier telefonierte ich zwar auch für einen Telefonanbieter aber nur noch in der Kaufmännischen Abteilung. Nicht so wirklich meine Welt, aber man beizt sich so durch. Und scheinbar mache ich das gut, denn ich bin Anfang 2020 auf eigenen Wunsch aus dem TeleTeam ausgeschieden wurde aber im August wieder aufgenommen. Demnach kann ich ja nicht so schlecht sein. Seit dem sitze ich nun da, bzw Im Homeoffice dank Corona.

Das wars erstmal vom Rene Meister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen