Oxymel vergessene Medizin

Oxymel – So altes Wissen darf einfach nicht in Vergessenheit geraten. Der Name stammt aus der Antike und kommt wohl aus dem griechischen. „Oxy“ bedeutet sauer und „mel“ kommt vom meli für Wort für Honig.
Sauerhonig also grob übersetzt.

Das Grundrezept

Die Hauptzutaten sind Essig für das Saure und den Honig. Das Mischverhältnis beträgt etwas 1:3
also auf 3 Teilen Honig kommt ein Teil Essig. Diese Mengen kann man nach eigenen Vorlieben oder Geschmack aber auch variieren.
Natürlich sollte man naturbelassenen Honig am besten frisch vom Imker verwenden und beim Essig empfiehlt es sich einen hausgemachten Obstessig zu verwenden.
Allein die Kombination aus Honig und Essig ist schon gesund regt Stoffwechsel und Verdauung an.

Honig ist aber auch ein sehr gutes Auszugsmittel, heißt der Honig kann die guten Bestandteile beispielsweise von zugegebenen Kräutern in sich aufnehmen. Und daher ist das eine sehr gute Alternative zu Tinkturen da Oxymel keinen Alkohol enthält. Während sich Honig selber nur in warmen Getränken leicht auflösen lässt, kann man Oxymel auch sehr gut als Sirup im kalten Wasser lösen und bekommt so ein Wohlschmeckendes Getränk.

Honig und Essig werden als erstes gut verrührt Wenn der Honig schon fest oder cremig ist kann man ihm im Wasserbad verflüssigen. Dabei sollte man sich aber Zeit lassen und die Wassertemperatur nicht über 40 Grad steigen lassen.

Zugegebene frische Kräuter müssen zerkleinert werden. Also mit einem Messer zerteilt und/oder noch in einem Mörser leicht zerdrückt. Damit können dann mehr Inhaltsstoffe vom Honig aufgenommen werden. Die Menge der Kräuter richtet sich dabei eigentlich nur nach der Menge vom Oxymel. Es gibt keine festen Mengenangaben für die Kräuter, es sollte nicht mehr sein als abgedeckt werden kann.

Das Gemisch kann man dann 4- 6 Wochen an einem hellen, warmen aber nicht sonnigen Ort stehen lassen. Dabei sollte man das verschlossene Glas ein bis zweimal täglich schütteln oder schwenken. Anschließend wird alles abgesiebt und das Oxymel an einem dunklen gern kühlen Ort aber nicht im Kühlschrank gelagert.
Die Haltbarkeit beträgt dann noch bis zu 18 Monate

Mein erstes Oxymel

Das erste Oxymel das ich mir jetzt angesetzt habe besteht aus Spitzwegerich. Es gibt dafür keine genauen Rezepte. einfach 2 Hände voll Blätter klein geschnitten, dazu hab ich dann noch ein wenig Thymian und ein paar Blätter Salbei genommen. Das ganze steht nun bei mir in der Küche und wird regelmäßig geschwenkt. Wie es dann am ende wirklich wirkt oder ob es überhaupt wirkt sehen wir in einigen Monaten.

Schreibe einen Kommentar

ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen