Abnehmen mit Ketonen, Pillen und Pulvern

Ich bin mir nicht sicher aber ich glaube das Thema Abnehmen mit Ketonen, Pillen und Co ist wohl eines was den größten Gewinn verspricht. Wie sonst soll man sich erklären das es hier immer wieder neue Mittel, Pillen, Pulver oder Getränke gibt die eine Schlanke Figut, weniger Gewicht auf der Waage oder ähnliches versprechen?

Fettblocker, Kohlenhydratblocker, Diäten, Ketone, Abnehmkaffee oder die Zauberbuchstaben CBD die scheinbar für uns gegen alles helfen sollen? Der Markt ist riesig und es wird immer Abnehmer geben und das Zeug unter die Leute zu bringen ist noch nicht mal schwer.

Aktuell gibt es sogenannte Ketone die von diversen Firmen in unterschiedlichen Formen angeboten werden. Meist als Pulver zum Anrühren von Getränken oder auch als Kapseln, und mal ehrlich es ist mir dabei egal ob das nun exogene Ketone sind oder wie auch immer die genannt werden. Wenn ich mir den Wikipedia Eintrag zu Ketonen anschaue denk ich mir meinen Teil.
Sowas soll Schlank, Gesund, oder Fit machen ? Ähm ja sicher…

Es mag ja durchaus sein das solche Ketone auch etwas bewirken, aber schlank wird davon sicher nicht.
Egal was man sich einschmeißt man wird von nix schlank – oder sagen wir mal es gibt nichts was schlank macht ohne das man etwas dazu tut. Abnehmen mit Ketonen, pulvern und Co allein geht nicht.

Aber warum kaufen es so viele?

Bleiben wir bei den Ketonen, oder meinetwegen auch CBD ist ja ein ähnlicher Markt. Und jetzt nehmen wir mal an ich stelle ein Produkt mit Namen ExoKetoFitoMio her. Das ganze biete ich in Kapselform an. Bei der Herstellung muss mich an bestimmte Regeln halten, aber ich habe ja „nur“ ein Nahrungsergänzungmittel. Enthalten sind natürlich viele Vitamine und einige andere unbedenkliche Stoffe mit wichtig klingenden Namen – alles Legal
Dann such ich mir einen Abfüller, dieser füllt nun meine ExoKetoFitoMio Mischung in Kapseln, und verpackt diese auch gleich. Je nach Menge der Herstellung kostet mich das ganze dann umgerechnet nur wenige Cent pro Kapsel.

Diese fertige Produkt kann ich dann recht einfach über Amazon anbieten, das kostet auch nicht viel und ich erreiche damit schon mal einen großen Personenkreis. Es geht aber auch noch besser.
Ich erzeuge ein sogenanntes Partnerprogramm. Das heißt ich geben eine Provision an Menschen die für mich mein ExoKetoFitoMio verkaufen. Damit schäler ich zwar ein wenig meinen Gewinn, aber es bleibt noch genug über.
Diese Personen die das für mich verkaufen muss ich nicht mal suchen, denn die finden mich.
glaubt Ihr nicht?

Schau mal auf Instagramm, oder TicTok und sucht dort mal nach Abnehmen oder ähnlichem. Ihr findet dort jede Menge – ich nenne sie Hupfdolen… warum?
Menschen die kleine Videos mit tollen Botschaften erstellen und dort tolle Erfolge zusagen. und viele dieser hüpfen auch in den Videos rum wie ein ….Alles sogenannte Ernährungsberater
Die bieten also dann für mich mein Produkt an, und genau genommen kostet es mich nicht mal etwas.

Und wisst ihr was das allerbeste ist? Wer einmal ein solches Produkt erstellt hat, für den ist es ein Kinderspiel auf ein weiteres Produkt umzusteigen. Einfach eine neue Mischung, ein neues Etikett und fertig. Skrupellose „Partner“ die das bewerben gibt es schnell

Die ganze Sache hat aber trotzdem einem Vorteil.
Das Geld das ihr für solchen Müll ausgebt, könnt ihr nicht in ungesundes Zeug oder in Süßigkeiten stecken.
Es ist ja vermutlich nicht schädlich, denn sonst hätte es sicher nicht auf dem Deutschen Markt bestehen können, aber nützen wird es sicher kaum jemanden, außer dem Verkäufer und den Hopfdolen-Partnern 😉
Abnehmen mit Ketonen oder ähnlichen klappt nicht, oder besser gesagt es klappt nur zusammen mit einer Ernährungsumstellung, Sport oder einem daherhaften Kaloriendefizit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen